• Termine

    • Berlinale 2021

      Ich bin vom 11.02. bis einschließlich 21.02. 2021 in Berlin unter meiner Mobilnummer +49 173 6995098 und per Email erreichbar.

After the spectacular discovery of the Bismarck in 2002 (full HD version is now available) Context TV has developed a series of fascinating underwater discovery projects.

In SUB HUNT we will go on amazing expeditions to find some of the last undiscovered wrecks and tell their secret stories. The first episode to go into production is the story of the lost fleet off the remote Bikini atoll where the US army started the testing of the atomic bombs over 60 years ago in one of the biggest scientific experiments in human history. We will tell the story using high tech equipment and subs delivering amazing footage of the lost fleet off Bikini.

A CONTEXT TV production

Production Consulting provided by Absolut Film-Management GmbH

Zwischen Hawaii und Australien liegt ein malerisches Atoll im Pazifik. Weißer Sand, smaragdgrĂŒnes Wasser, die Kokosnusspalmen wiegen sich langsam im warmen Wind der Inseln. Ein Bild, wie aus dem Werbeprospekt eines x-beliebigen Urlaubsparadieses.
Doch an diesem Ort riskiert man mehr als nur einen Sonnenbrand!

Eine unsichtbare Gefahr lauert in jedem Sandkorn, jedem Tier und in jeder Frucht, die hier wĂ€chst. Ein Bild von dem Drama, das sich vor 60 Jahren hier abgespielt hat, können wir uns aber erst unter die WasseroberflĂ€che machen. Auf dem Meeresgrund der Lagune bietet der weltgrĂ¶ĂŸte Kriegsschifffriedhof einen gespenstischen Anblick. Eine Szenerie, die Tauchabenteurer aus der ganzen Welt anzieht. Aber ein Mann braucht keinen Wetsuit, um diese einzigartige Unterwasserlandschaft zu erkunden:
Der 59- jÀhrige Amerikaner Peter Robbins hat seinen Kindheitstraum wahr gemacht und ein U-Boot gebaut, wie es zuvor nur in Jules Vernes Fantasie existierte. Es ist ein weltweit einzigartiges Tauchboot mit einer Acrylglaskuppel, die sechs Personen gleichzeitig eine uneingeschrÀnkte Sicht auf die Geheimnisse des Meeres ermöglicht.
Wir werden den charismatischen Robbins auf seiner abenteuerlichen Reise zur „nuklearen Flotte“ des Bikini Atolls begleiten…

Der Hintergrund

3..2.. 1…Detonate… am 25. Juli 1946 steigt der charakteristische Atompilz in den rötlichen Abendhimmel ĂŒber dem SĂŒdpazifik. Das bisher nur fĂŒr ein knappes KleidungsstĂŒck bekannte Bikini Atoll erlangt eine traurige BerĂŒhmtheit.
Die ersten zwei auf den Marshall Inseln gezĂŒndete Atombombe der „Operation Crossroads“ hatten die gleiche Sprengkraft wie die verheerende Hiroshima Bombe. Auf dem Höhepunkt der U.S. Amerikanischen Tests 1954 wurde eine Bombe mit 1000fach stĂ€rkerer Wirkung gezĂŒndet. „Operation Bravo“, die Mutter aller Atomtests, versenkte eine ganze Insel im Pazifik und schlug einen Krater von mehreren Kilometern Durchmesser in den Meeresgrund.

Die 164 Bewohner der Bikinis hatte das U.S. MilitĂ€r vorher erstaunlicher Weise ohne den geringsten Widerstand evakuiert. Ihnen war versprochen worden, es handele sich um einen vorĂŒbergehenden Zustand „zum Wohle der gesamten Menschheit, um alle Kriege zu beenden“. Niemand ahnte, dass ihre Heimat fĂŒr sie und ihre Nachkommen fĂŒr immer verloren sein wĂŒrde. Ein erster RĂŒcksiedlungsversuch erfolgte in den 70er Jahren. Er wurde abgebrochen, denn die RadioaktivitĂ€t war doch „höher als angenommen“. Die bereits zurĂŒckgekehrten Bewohner mussten erneut evakuiert werden.
60 Jahre spĂ€ter hoffen die mittlerweile ĂŒber 3000 Bikinianer und ihre Exilregierung auf der Insel Kili immer noch auf eine RĂŒckkehr. Doch die amerikanische Regierung ist bis heute nicht bereit, eine SĂ€uberung, die das Atoll wieder uneingeschrĂ€nkt bewohnbar machen wĂŒrde, zu finanzieren.

Nachdem die Einheimischen ihre Inseln verlassen hatten, schritten die Vorbereitungen fĂŒr die Testreihen schnell voran. Die Tests sollten auch die Wirkung der Bombe auf Kriegsschiffe unter und ĂŒber Wasser zeigen. Deswegen transportierte die U.S. Armee neben 5400 Ratten, Ziegen und Schweinen, auch 242 FlugzeugtrĂ€ger, Zerstörer und U- Boote aus aller Herren LĂ€nder in die GewĂ€sser des Atolls. Einige der Schiffe hatten zwei Weltkriege unversehrt ĂŒberstanden, um nun im kristallklaren Wasser des Pazifik einen einsamen Tod zu sterben.

Unter anderem fanden der 268 Meter lange und 39,000 Tonnen schwere FlugzeugtrĂ€ger „USS Saratoga“, die japanische „HIJMS Nagato“, von der aus der legendĂ€re Angriff auf Pearl Harbour geleitet wurde und das Begleitschiff der legendĂ€ren „Bismarck“, die deutsche „Prinz Eugen“ ihren letzten Ankerplatz auf dem Meeresboden.
Auf Grund der radioaktiven Verseuchung kann erst seit Mitte der 90er Jahre wieder auf dem Bikini Atoll getaucht werden. UnberĂŒhrt vom Unterwassertourismus hat sich so ĂŒber Jahrzehnte ein einzigartiger Mikrokosmos von Unterwasserflora und – fauna gebildet.

Das Abenteuer beginnt

2005 tauchen Peter Robbins und seine Crew im selbst konstruierten Mini U-Boot „Alicia“ auf den Meeresgrund des Bikini Atolls. Nur die zwei Meter großen AcrylglashĂŒllen trennen Kamerateam und Protagonisten von der Tiefsee. So lassen unsere HD Außen und Innen-Kameras den Zuschauer das GefĂŒhl nachempfinden, mit der Unterwasserwelt zu verschmelzen.

UnterstĂŒtzt werden unsere Abenteurer von Jack Niedenthal, einem Tauchprofi, der die immer ausgebuchten Tauchtrips zur „nuklearen Flotte“ der Bikinis koordiniert und leitet. Niedenthal wehrt sich gegen den oft erhobenen Vorwurf der Kommerzialisierung des UnglĂŒcks der Inselbewohner durch den Tauchtourismus. Es sei der Wunsch der Bikinianer, den Touristen diesen Einblick in ihre Vergangenheit zu gewĂ€hren. Sie wollen, dass ihre Geschichte nicht in Vergessenheit gerĂ€t, sondern von Generation zu Generation weitererzĂ€hlt wird.

Es ist keine ungefĂ€hrliche Reise, auf die Peter Robbins sich einlĂ€sst. Die radioaktive Strahlung ist nĂ€mlich nur dort unbedenklich, wo starke Meeresströmungen sie verteilt hat. Doch was passiert, wenn die „Alicia“ in Bereiche gelangt, die seit den Tests unberĂŒhrt sind? Außerdem ist die Navigation in der MetallwĂŒste problematisch – schnelles Reagieren wird hier zur ĂŒberlebensnotwendigen FĂ€higkeit.
Doch nicht nur fĂŒr die Crew werden die TauchgĂ€nge zu einer einzigartigen Herausforderung. 59 der ehemaligen Bewohner des Bikini-Atolls sind heute noch am Leben. Einige von ihnen werden sich als GĂ€ste im Mini U Boot ein Bild von den VerwĂŒstungen durch die Atombomben-Tests machen können. Sie stehen im Mittelpunkt unseres Films, denn ihre Erinnerungen helfen, die Ereignisse von vor 60 Jahren zu dokumentieren. Mit an Bord sind auch Vertreter der heutigen Bikini Regierung wie der BĂŒrgermeister Eldon Note und Senator Tomaki Juda. Außerdem treffen wir den Anwalt Jonathan M. Weisgall, der es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, die Rechte der Einwohner gegen die amerikanische Regierung durchzusetzen. Diese hat erst in jĂŒngster Vergangenheit die Verantwortung fĂŒr die Zerstörung des Bikini-Atolls ĂŒbernommen. Vor zwei Jahren öffneten die Amerikaner ihre Archive. Hier finden wir die Filmaufnahmen der Atombombentests aus der Luft und zu Lande, die unseren Film ergĂ€nzen.

Eine Context Tv Produktion

Produktion Consulting durch Absolut Film-Management GmbH